Aktuelles

Neues Jahr neuer Garten


Wie soll mein Garten aussehen, wenn er fertig ist? Diese Frage stellen sich alle, die ihre Traumgartenprojekt aktuell umsetzten oder einen bestehenden Garten umgestalten. Gemüsegarten oder Teich, Rosengarten oder Staudenrabatte, Rasen oder Stauden-gräser-Mix. Schnell droht die Gefahr vor lauter Möglichkeiten den Traumgarten im Gartenwald aus den Augen zu verlieren. Damit das nicht geschieht ist eine Beratung eines Profis von Vorteil. Bei unserer Erst-Beratung steht weniger die Frage im Zentrum was sie wollen, sondern was sind sie für ein Mensch. Daraus ergeben sich meist vier Grundcharaktere: Geniesser, Naturmenschen, Designfreunde, Ästheten. 


Gärten für Geniesser


Formenreich! Das ist der Grundzug der Gärten für Geniesser. Wer in diesem Garten weilt, liebt kontrastreiche Farben und organische Gestaltung. Vielgestaltige Staudenrabatten vermitteln Fülle, Kräuter- und Gemüsegärten decken kulinarische und Rosenbögen romantische Bedürfnisse ab. Die Assoziation zum Urban Garden mit selbst angebauten Salaten, Früchten und Gemüsearten liegt nahe, ist aber nur ein Teil des Spektrums. Im Geniessergarten deuten Lauben, Pavillons, Sitzecken und Schwimmteiche auf einen fröhlichen Charakter hin, der das Leben in vollen Zügen geniesst. Die Farben sind bunt und heiter, die Gerüche würzig und aromatisch. Abends versammelt man sich mit Freunden um die Feuerschale, während kugelförmige Beleuchtungselemente die verborgenen Gartenbereiche erhellen. Klar ist: In den «Gärten für Geniesser» geht es üppig und grosszügig zu.

Gärten für Naturmenschen


Lebensraum für Mensch und Tier: Im «Garten für Naturmenschen» ist jeder willkommen. Organische Formen herrschen vor, anstelle von Rasen wachsen Wildblumenwiesen oder Schotterrasen. Naturhecken mit Gehölzen wie Liguster, Schneeball, Holunder, Kornelkirsche und Vogelbeere stellen sicher, dass für die Tiere und Insekten genügen Nahrung zur Verfügung steht. Stein- und Asthaufen bieten Verstecke, und im Naturteich spielen Molche und Frösche. Die Pflanzen sind Regionaltypisch, stammen aus örtlicher Produktion und passen sich harmonisch in die umgebende Landschaft ein. Die Trockenmauer kann aus recyceltem Material bestehen oder mit Gestein aus der Region gebaut sein. Geschwungene Wege, mit Efeu überwachsene Gehölze und eine vielfältige Pflanzenpalette deuten auf einen Charakter hin, der einen erdigen Zugang zur Natur hat. Wer hier lebt, scheut die gärtnerische Betätigung nicht, sondern empfindet sie als erholsam. Nichts bereitet ihm- oder ihr- mehr Freude, als eigene Salatköpfe zu ernten, Eidechsen beim Sonnenbad zuzuschauen oder das Werden und Vergehen der Natur mitzuerleben.

Gärten für Designfreunde


Wo der Naturgarten organisch und vielgestaltig ist, zeigt sich der Garten für Designfreunde geradlinig und formal. Gruppenpflanzungen aus Stauden und Gräsern unterstreichen die ruhige Gesamtwirkung, Solitärgehölze mit auffälligen Rindenstrukturen oder als Formgehölz gezogen lockern sie auf. Immergrüne Gehölze geben ganzjährig ein ansprechendes Bild. Eine solche Gestaltung kommt häufig in Kombination mit einer modernen Hausarchitektur vor. Die Gestaltung des Gartens greift die Sichtachsen auf und verstärkt damit den gradlinigen Grundcharakter. Formen und Farben werden dezidiert eingesetzt. Wer hier lebt, schätz eine Gestaltung mit eher schlichten Materialen, zum Beispiel Sichtbeton oder Naturstein mit geraden Kanten. Anstelle von Verschnörkeltem findet man Edelstahl- Wasserbecken oder moderne Gartenmöbel. Designfreunde lieben das Offene, Architektonische, von dem möglichst wenig ablenken soll. Gleichzeitig legen sie aber auch Wert auf das Repräsentative, denn Gäste werden gerne empfangen.

Gärten für Ästheten


Menschen, die hier leben, sind künstlerisch, sensibel und schätzen stilvolle Details. Sie suchen einen Garten, der Geborgenheit und Ruhe vermittelt und sich aufs Wesentliche konzentriert. Das wird durch intime Rückzugsräume umgesetzt, die hinter Heckenelementen oder Mauern wohl verborgen sind. Geometrische Grundformen sind hier ebenso zu finden wie natürlich geschwungene Formen. Der Garten soll Raum für Betrachtung und Genuss bieten und sich immer wieder aufs Neue entdecken lassen. Die Materiale- Holz und Naturstein- sind einheitlich und auf die Bepflanzung sowie die baulichen Elemente abgestimmt. Ästheten lieben Pflanzen mit speziellen Blüten- und Blattstrukturen, oft in Grünschattigen oder Ton-in-Ton-Komposition. Am meisten lieben sie jedoch ihre Privatsphäre und wünschen sich einen Garten, in dem sie die Seele baumeln lassen können.
Die wenigsten Gartenbesitzer werden sich in nur einer Beschreibung wiederfinden. Doch wer sich mit Fragen der Gestaltung auseinandersetzt, kann sich guttuen eine professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen.

Gerne stehen wir Ihnen für Rat und Tat zur Seite. 


Ihr Trais Fluors Gartenbau Team